Updated: Zu Grabe getragen.

Wie Marcel Reich-Ranicki berichtet, befand sich Heinrich Heine, als er das Gedicht verfaßte, im Exil in Paris. Er schliesst eine Interpretation aus und nennt den Gegenstand eine Bagatelle. Ich las kürzlich bei Theodor Adorno, Heinrich Heine sei eine Wunde in der deutschen Geschichte.
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/frankfurter-anthologie/marcel-reich-ranicki-in-der-frankfurter-anthologie-leise-zieht-durch-mein-gemuet-von-heinrich-heine-12702152.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*