Weihnachten – ein Beitrag von Peer Scherenberg

Wußten Sie, daß die Puritaner 1647 in England Weihnachten verboten haben? Und zwar weil Weihnachten gar kein christliches Fest ist! Daß Jesus Nazarenus am 25.12. geboren wurde, ist nämlich unerwiesen. Vielmehr werden hier heidnische Feste, wie die Saturnalien und die Wintersonnenwende gefeiert! Zudem wird zuviel gegessen, getrunken und es geht unzüchtig zu! Deshalb mußten alle Kirchen zu Weihnachten schließen und alle Geschäfte öffnen!
Und Krippenspiele, das ging gar nicht! Alle dramatischen Aufführungen waren verboten.

Hingegen war die Aufführung der ersten Oper „The siege of Rhodes“ erlaubt, darin gewannen die Ottomanen über christliche Ritter. Ach, ich liebe die Puritaner! Ganz hervorragende Kultuspolitik!

Die Krippengeschichtslüge ist auch mit zuviel Zucker übergossen, die ist ad usum Delphini, während die Geburt von Apollo und Artemis doch eine ganz andere Nummer ist, die erschießen erstmal die Niobiden, ein ganz hervorragendes Thema für die Kunst. Hätten sie doch auch Christkind und Weihnachtsmann erschoßen, was wäre uns alles erspart geblieben!

Weihnachten verbieten! Das ist so schön, daß man davon nur träumen kann. Wie schön wäre das! Keine Weihnachtsmärkte, kein Advent, keine Geschenke, keine geschlossenen Läden, keine Feiertage, keine Tannenbäume und keine Gottesdienste, alles verboten!
O, so schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*