Bericht Veranstaltunsperle 17.10.2012 – Lesung von Emine Sevgi Özdamar beim Berliner Büchertisch

Die mehrfach und sehr zu recht ausgezeichnete Autorin las (liest heute Abend) im Rahmen der InterKreuzHain (noch bis 16.11.12), ab 20.00 Uhr beim Berliner Büchertisch am Mehringdamm…
https://www.buechertisch.org/17-10-12-lesung-emine-sevgi-ozdamar/Frau Özdamar lesen zu hören ist ein besonderes Vergnügen und war sehr eindrucksvoll. Die ausdrucksstarke, farbige und bildnerische Sprache ihrer Literatur bewegt sich wortgewaltig zwischen Witz und genauer Beobachtung, Herz und grosser Klarheit und streift alle Klischees und Rollenvorstellungen, die ihre Figuren zurück in die Bedeutungslosigkeit pressen können, ab (so wie sie selbst lebt und lebte). Man erlebt eine lebendige Frau, mit lebendiger Sprache, die viel zu erzählen hat und Dünkel nicht kennt. Als Bewunderin Heinrich Heines, Brechts und Schülerin des Brechtschülers Besson hat sie einen ganz eigenen Stil entwickelt, der nur eins nicht zuläßt: Langeweile, Belanglosigkeit und Weinerlichkeit. Für mich ist die Autorin nicht in erster Linie eine Vertreterin einer irgendwie garteten „Migranten-Literatur“, sondern eine herausragende und feinsinnige Dichterin (in deutscher Sprache). https://de.wikipedia.org/wiki/Emine_Sevgi_%C3%96zdamar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*