Tropenmai

Von der Hitze, einem wirren, intensiven Traum
mit Dir und Jochen und dem Strassenlärm benommen
sitze ich etwas beklommen
mit zerzaustem Haar vor meinem Monitor
und trinke in kleinen Schlucken
von meinem allmorgendlichen, heissen, schwarzen, bitteren Gebräu.

Ich sinne nach, ob sich von meinen Bauchfalten
vielleicht auch heute Verse mit poetischen Gehalten lösen.
Doch in Wirklichkeit bin ich mir nicht sicher,
ob sich nicht nur aus mattem Dösen,
mir wieder und wieder mantrisch
gedanklich dasselbe dürftig aufdrängt:
Ich liebe – trotz allem – nur Dich
und bleibe Dir innig und ewig
stets treu
– nun gut – zumindest für diesen Tag heut
im irrsinnig heissen, klimagewandelten Tropenmai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*