Empirismus, Dualismus

Robert Gernhardt: Philosophie-Geschichte

Die Innen- und die Aussenwelt,
die warn mal eine Einheit.
Das sah ein Philosoph, der drang
erregt auf Klar- und Reinheit.

Die Innenwelt,
dadurch erschreckt,
versteckte sich in dem Subjekt.

Als dies die Aussenwelt entdeckte,
verkroch sie sich in dem Objekte.

Der Philosoph sah dies erfreut:
indem er diesen Zwiespalt schuf,
erwarb er sich für alle Zeit
den Daseinszweck und den Beruf.

[Quelle: Wörtersee. Frankfurt: Zweitausendeins, 1981]
https://f20.blog.uni-heidelberg.de/2009/03/20/berufskunde-der-philosophie/

Auf die Fresse – Ätschi Bätschi

Andrea Nahles hat hier menschliche Kraft gezeigt. Das ist mir zutiefst sympathisch, auch wenn es dumme Menschen gibt die meinen, dies hätte in der Politik und im Leben nichts zu suchen. Es gibt Menschen, die nicht vergessen und zu denen gehöre auch ich. Und was will ich nicht vergessen? Uns wird das Gerechtigkeitsprinzip abverlangt und mit dem Legalitätsprinzip in die Fresse gehauen. Es ist deshalb das Gerechtigkeitsprinzip nicht weniger existenziell – es ist mindestens eine Frage der Menschheit. Wer nach dem Legalitätsprinzip handelt und keine Gerechtigkeit will, der gefährdet mehr als er denkt und hat im Prinzip nichts anderes als Zerstörung im Blick.
Dafür gibt es kein Vergeben und kein Vergessen.

11.12.2017 | Gebrauchslyrik | Lebenslauf

Wer, wie ich, zur Welt kommt,
meint im Zweifel, er sei doch verloren,
dabei vergisst er für den Augenblick,
dazu ist er ja nicht geboren.

So ging’s auch mir, doch oft genug
hielt ich es auch für Glück.
Zu Recht wurde es mir einerlei,
dass dieses auch zu schmieden sei.

Ob Glück, ob Trauer, meist ist das nur
von kurzer Dauer, 
so wie auch manche warmen Sommerschauer.
Wer meint dies sei ja Scheitern,
versteht nicht viel von Lebensleitern.

Wer meint das Leben selbst, das sei nicht viel,
versteht nicht viel vom Lebensziel.
In alle Richtungen gesucht habe ich 
nach treuen Begleitern und wußte nicht,
die treuesten erinnern Dich an Dich als treuesten Begleiter.

So hangele ich mich nun im Leben fort
und hoffe, so auch ihr und weiss gewiss
an keinem Ort bin ich lieber, als hier mit
mir und Dir,
wer Du auch immer seist, der liest mein Wort,
betrübt oder heiter, verwirrt, geklärt,
verliebt und so weiter.