28 | Ist Platz für Dich?

Ist in der ungeheuren Weite
meiner Wüstenleere Platz für Dich?
Dürftest Du eine Oase sein?
Ertrüge ich Dein milderes Licht?

Die unerbittliche Verheerung
des Sonnenfeuers
hat die Quellen in der Ödnis
versickern lassen.
Nein, es ist kein Ort für eines Falken Pfeifen.
Nicht einmal Geier wohnen hier.

07 | Flüchtig

Flüchtig ist der Kuß der Wolke,
die am blauen Firmament vorüberhuscht.
Keine Dauer hat der Duft der Immortellen.
Auf schwankenden Planken führt die Brücke
über den Fluß.

Auf dem Weg kein Abdruck Deines Fuß’.
Es flattern die Rabenflügel der Erinnerung.
Sie möchte nicht verweilen.
Der kalte Hauch der Ewigkeit
weht voran aus Schnee und Eis.


https://de.wikisource.org/wiki/Ach_wie_fl%C3%BCchtig,_ach_wie_nichtig