Population Boom: Wer ist zuviel?

Vor einiger Zeit habe ich hier bei den Dorettes ja einen Artikel von Patrick Späth vorgestellt, der die These von der untragbaren Bevölkerungsexplosion hinterfragt und beleuchtet.

Nun kommt der Film „Population Boom“ des österreichischen Dokumentarfilmers Werner Boote in die Kinos, der sich auch mit dem Thema auseinandersetzt. Bekannt wurde er mit dem Film „Plastic Planet„. Hier eine Übersicht über die bundesweiten Vorführungstermine von Population Boom, bei denen Werner Boote teilweise auch selbst anwesend sein wird.
Premiere in Berlin 26.03., Babylon Mitte, 20.30 Uhr
Hier der Trailer:

Nachtrag, 28.03.14:

In dem Film kommt ein Zitat von Mahatma Gandhi vor: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“, das man durchaus als Fazit dieses überaus sehenswerten Films sehen kann…

Hier ist noch ein Interview mit Werner Boote zu hören: https://rdl.de/beitrag/population-boom-interview-mit-regisseur-werner-boote
Werner Boote freut sich auch über Einladungen seines Films in Schulen: https://www.populationboom.at/

Auch Save our Seeds stellt die These der angeblichen Überbevölkerung in Frage und demonstriert mit den Aktionen „2000qm“, wieviel Platz jedem zustünde, wenn die fruchtbare Erde auf die Weltbevölkerung verteilt würde und was sich damit anfangen liesse… https://www.2000m2.eu/

Dokumentationen: Gustl Mollaths Fall und water makes money

Hier die unbedingt sehenswerte ARD-Dokumentation um Gustl Mollaths Fall der unter skandalösen und erschütternden Umständen in die Psychatrie abgeschoben wurde und der aktuell mindestens noch ein weiteres Jahr dort verbleiben soll, ohne Chance auf ein Wiederaufnahmeverfahren. Wurde Gustl Mollath seiner Freiheit und seines Hab und Guts beraubt, weil er mutig kriminelle Machenschaften aufdecken wollte? Welche Rolle spielen Justiz und Steuerbehörden Bayerns in diesem Fall?
Wer Gustl Mollath unterstützen möchte, kann dies unter anderem mit seiner Unterschrift bei der laufenden onlinepetition tun: https://www.openpetition.de/petition/online/freiheit-fuer-gustl-mollath

Mein zweiter Tipp ist diese arte-Dokumentation über das Geschäft mit dem Wasser und wie die Bürger und Kommunen dabei skrupellos über den Tisch gezogen werden und um den Zugang zu dieser Resource fürchten müssen: Weiterlesen

Patrick Spät entlarvt den Mythos der „Überbevölkerung“ als zynisch und falsch

In seinem Beitrag „Der Mythos der Überbevölkerung“ vom 18.05.12 in der Telepolis geht Patrick Spät der Frage nach, wie haltbar die These der „Überbevölkerung“ der Erde sei, woher sie stammt und ob sie nicht in zynischer Weise als biologistische Begründung zu Vertuschung der wahren Ursachen für Armut dient. Äußerst lesenswert: https://www.heise.de/tp/artikel/39/39104/1.html

Perlen vom 16.10.12

So sieht’s aus…So sieht's aus

Die Initiative „Schule im Aufbruch“ (u.a. Prof. Gerald Hüther) fordert und fördert eine Bildungsrevolution von unten.
„’Jede Art von Verunsicherung, von Angst und Druck erzeugt in ihrem Gehirn eine sich ausbreitende Unruhe und Erregung.‘ Um effektiv zu lernen, müssen Kinder Spaß daran haben – diese Binsenweisheit wird durch die Hirnforschung bestätigt. Nur wie setzt man das um?“ https://www.cicero.de/salon/die-bildungsrevolution-von-unten/52019
Alternative (Privat)schulen sind sicher nicht die Lösung, aber eine Möglichkeit voranzugehen.

Change.org weist auf ihre Petition hin, die sich gegen Ausnahmen für Grossverbraucher bei der Ökoumlage auf Energie richtet – die Mehrkosten zahlt natürlich der Verbraucher. Wobei sich bereits 600.000 Haushalte in Deutschland Energie überhaupt nicht mehr leisten können…