Zum Frauentag | Wir Babyboomerinnen – ein hochpolitisches Thema

„Über 40 Prozent der Frauen, die zwischen 1962 und 1966 in den alten Bundesländern geboren wurden, müssen mit einer gesetzlichen Rente von unter 600 Euro im Monat rechnen.“ Es trifft aber auch die, die jetzt schon alt sind und für die Pflege ihrer kranken Partner ihr Vermögen einsetzen müssen und das ohne, dass diese dann gut versorgt sind.

Babyboomer: 80 % der Frauen sind Mütter

Wer auf der Suche nach Wählerinnen ist, der sollte sich unter der bevölkerungsstärksten Gruppe, den Babyboomerinnen umgucken.
„In Deutschland leben etwa 6,5 Millionen Frauen, die zwischen 1958 und 1968 geboren sind.“ Das entspricht einem Anteil an der Wahlbevölkerung von gut 10%. Wo finden sich ihre Themen in der Debatte wieder?
Hier kann das Armutsrisiko Familie studiert werden und damit auch, was die umtreibt, die unversehens abgehängt sind.  Über 50 ist für Frauen auch der Arbeitsmarkt dicht. Dabei tauchen viele nicht in der Arbeitslosenstatistik auf, weil sie sich nicht arbeitslos melden: https://www.brigitte.de/woman/leben-lieben/beruf-gesellschaft/finanz-vorsorge–altersarmut–warum-das-geld-spaeter-nicht-reichen-wird-10230722.html