Die Seuche

Sie verlangt uns viel ab und es wird deutlich, dass es schwierig ist, erwachsen zu sein und in der Verantwortung zu bleiben. Darum wünsche ich für diese Woche Geduld. Nutzt die Zeit darüber nachzudenken, wie wir das gemeinsame Leben gestalten wollen und neu denken müssen nachdem so vieles zusammengebrochen ist. Wie geht es miteinander weiter? Die Herausforderung ist riesig und der Schlag, den die Seuche ausgeführt hat, zeigt, wie fragil in Wirklichkeit die Strukturen unseres gewohnten Alltags waren, wie gefährdet.
Bleibt gesund und vernünftig. Niemand kann krank seine Bürgerrechte oder seinen Beruf ausüben, deshalb hilft ein Aufbegehren gegen die Vernunft nicht. Es drückt nur die Ängstlichkeit aus, die aus dem Durchbrechen des Alltags entsteht. Verständlich, aber nicht erwachsen.