Fragwürdiger Erfolg der sadistischen Ekelformate

„Fun wird in der Krise vollends zu einem „Stahlbad“ (Adorno), weil auch das Mobbing, der Druck und die Hetze in der Arbeitswelt zunehmen.“

Tomas Konicz vergleicht in der Telepolis, den Erfolg der sadistischen Fernsehformate, wie des Dschungelcamps oder der Casting-Shows mit dem „Erfolg“ der Tanzmarathons in der präfaschistischen Gesellschaft der späten Weimarer Republik und zieht Rückschlüsse auf die zunehmend autoritär strukturierte „Mitte“ der Gesellschaft…
https://www.heise.de/tp/artikel/38/38405/1.html