Perlen des Tages – Die Freiheit wird einem nicht gegeben, man muss sie nehmen, Meret Oppenheim

Was geschieht, wenn wir glauben verachten zu dürfen.
„Dienstleister ist doch irgendwie – bäh.“
Was geschieht, wenn wir einander nicht als Menschen begegnen – interessiert, offen, neugierig, sondern distanziert, brutal und kaltschnäuzig? Wie entsteht Wut und Hass?

Diese Warnung Brechts und Lenyas steht noch immer im Raum, wir alle sollten sie beherzigen.
Der Stallgeruch, der Stallgeruch.

Lernen miteinander zu gehen, dürfen wir nicht aufgeben. Und wenn es noch so schwer ist und wir an uns und den anderen zweifeln.

Hier empfehle ich Euch etwas Musik, die ich nur mit dem Herzen zu verstehen versuche, weil ich kein Lasisch kann:
https://www.youtube.com/watch?v=UXZan6Nmb7I&list=PL2Io7irS9T7IwT99am1nWk34uPRWJhGY7

https://www.bianet.org/english/culture/145364-musicians-stand-behind-niyazi-koyuncu-s-newroz-performance
https://de.wikipedia.org/wiki/Lasen
Ob sein Bruder als Kind mit Fatih Akin gespielt hat oder beide an den gleichen Orten gespielt haben? https://www.spiegel.de/thema/fatih_akin/

Heute noch eines: Ai Wei Wei zeigt Vasen in seiner Ausstellung aus der Han-Zeit, die er mit Original-Metallic-Autolack eines deutschen Herstellers überzog (VW Anm. – 16.07.2014: Ich traue meinem Gedächtnis nicht, andere Aussage – BMW, Peter Sillie) überzog. Mir gefiel dieses Werk ganz besonders gut. Erst mit einiger Verzögerung wußte ich aber, dass ich dort ein grosses Werk einer anderen grossen Künstlerin – Meret Oppenheim – neu und anders interpretiert fand und freue mich, dass Ai Wei Wei, sie klug in seine Ausstellung „Evidence“ im Martin Gropius Bau einbezieht – dieser Link ist kein Zufall!: https://ssl.br.de/radio/bayern2/sendungen/nachtstudio/meret-oppenheim-surrealismus-100.html

ps.: Die WM gucke ich erst wieder, wenn meine Mitmenschen hier verstehen, warum Lukas Podolski, Mesut Özil, Sami Khedira und Jérôme Boateng eine Nationalhymne nicht mitsingen, vielleicht müssen wir eines Tages nicht mehr an erstarrten nationalen Ritualen festkleben und erkennen, im Ursprung waren wir alle eins und aus diesem einen ist Vielfalt enstanden, schön und voll Würde und jedes birgt eine Antwort auf eine noch nicht an sie, es, ihn gerichtete Frage.

Ich drücke aber Brasilien die Daumen, weil ich mit Mehmet Scholls Philosophie: https://www.sportschau.de/fifawm2014/video/videomehmetscholldasistnichtmehrmeinsport102.html mitgehe und ich Brasiliens Spielweise bisher sehr schön fand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*