Perle des Tages | Von heiligen Frauen…

Mit einer Gesine Palmer spräche ich wohl nie auf Augenhöhe, so sehr ich mich auch streckte. Wenn ich an sie heranreichen wollte, müßte sie sich schon sehr herabbeugen, damit ich ihr das Wasser reichen könnte. Hier belichtet sie recht anschaulich, was einem Menschen durch den Kopf schiesst, der nicht wie die Jungfrau zum Kinde kam und mit der verdrängenden Ansprüchlichkeit geheiligter Weiblichkeit mitten in den Herausforderungen des alltäglichen Wusts hadert. Eins ist nach der Lektüre klar, kollektive „wirs“ führen nicht zum Besseren, sondern markieren dürftig Exklusivität und die moralisierende Rechtfertigung der Privilegien der eingeschlossenen Zirkel: https://gesine-palmer.de/ave-maria-mundi-spes

2 Gedanken zu „Perle des Tages | Von heiligen Frauen…

  1. Vielen Dank, liebe Sabine Rahe, für diese Weiterempfehlung meines Blogbeitrages. Ich habe ihn natürlich auch als Einladung, sich beherzt mit den eigenen Ressentiments auseinander zu setzen, geschrieben. So ein bisschen mit einem „non dolet“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*