Henryk Broder und Abdel Sammads mutige Reise unter die Oberfläche

In der >> Entweder Broder – Europa Safari geht es um Fragen, bei denen es schmerzt ihnen bis auf den Grund nach zu gehen, billige Antworten werden nicht gegeben und gerade darum sind die Folgen sehr sehenswert, jede Folge. Alle sind sperrig und unbequem und lassen sich in keine Schublade wegsortieren. Sich hinter Illusionen zu verschanzen ist viel bequemer, sperrt aber das Leben aus.

Ein Gedanke zu „Henryk Broder und Abdel Sammads mutige Reise unter die Oberfläche

  1. Liebe …,

    danke für Deine Antwort: Ich glaube Du mißverstehst mich – in meinem Kommentar kommt zuerst das Zitat Augsteins, dass auch ich als antisemitisch einschätze. Ich finde Henryk Broders Antwort darauf, die im Link folgt überaus angemessen und schliesse mich dem an. Leider gibt es in der sogenannten Linken Deutschlands recht merkwürdige Positionen und ich muß sagen, bei den hier zitierten sich selbst disqualifizierenden Aussagen Augsteins leider auch Antisemitismus.
    Von sogenannten Linken erwarte ich mehr Selbstreflexion und mehr eindeutige Statements, die die guten deutschen Waffengeschäfte und den Export deutscher Überwachungstechnologie an Dikaturen beleuchten und kritisieren und auf die Tagesordnung setzen, zum Beispiel an die Regierung Teherans. Herr Ahmadinedschad hat leider eindeutig antisemitische Positionen (http://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37988/debatte-um-die-position-irans). Die Überwachungstechnologie, die geliefert wurde dient dort allerdings zur Unterdrückung der eigenen Opposition. Ich möchte auch mehr Zweifel darüber lesen, warum Ungarn in der EU ist und die europäische Politik mitgestaltet. Weder Grass noch Augstein haben recht, wenn sie Israel als die verursachende Kraft für die Konflikte im nahen Osten beschreiben und das solche Aussagen in Deutschland hingenommen und gebilligt werden, macht mich sehr nachdenklich.
    Auch wir nachfolgenden Generationen stehen in der Verantwortung der Geschichte, die unsere Grosseltern (aus)gelebt haben. Ich bin froh, dass Herr Broder dazu so klar Stellung bezieht.
    Im Übrigen – auch die Nazis haben sich als Sozialisten bezeichnet, allein die Bezeichnung als Linker begründet wohl noch keinen Anspruch jeder Kritik enthoben zu sein.

    Zum Schluß noch ein weiteres Zitat: Eran Yardeni,“Ich kenne kaum einen anderen Satz, der das kollektive Selbstbewusstsein meines Volks besser beschreiben kann, als denjenigen des nüchternen Paranoiden: „ich bin zwar paranoid, aber sie sind trotzdem hinter mir her!“.“ http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/paranoide_jidden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*