Ein Winternachmittag

Wir trafen uns am späten Nachmittag “Unter den Linden” und nahmen den Ausgang Friedrichstrasse. Als wir die Treppe hinaufkamen, tropfte schwerer, nasser Schnee vom Himmel, der am Boden sofort wegtaute, und durchfeuchtete unsere Wintermäntel. Wir sahen uns in einem Modegeschäft um und gingen dann den Weg durch die Häuser zum Humboldt Forum. In der zweiten Etage wandten wir uns nach links und gingen durch die Abteilung mit Benin Bronzen zu der Sammlung amerikanischer Objekte. Wieder im Schmuddelwetter eilten wir durch die Dunkelheit zur U-Bahn Station, um zum Winterfeldplatz zu gelangen. Wir aßen persisch und spazierten zu mir nach Hause, um noch ein Wenig am Feuer zu plaudern. Gegen Mitternacht wurde ich zu müde und wir stellten fest, dass wir Gotttes Tasche im Restaurant vergessen hatten. Wir erkundigten uns, ob sie noch da wäre und als das bestätigt war, machte Gottt sich auf den Weg, seinen Beutel zu holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

CAPTCHA


*