30 | Dunkel und tödlich

Du rabenschwarze Winternacht
hast bohrend dunkel das klamme Herz erfaßt
und morgen wieder hinaus an die Schmelzen,
wenn’s auch nur Schokolade
und etliche Kilo Erdbeeren
und nicht Stahl und Eisen sind.

Es ist der Wille, den Schändlichen
die Faust zu zeigen,
der die Schwerkraft überwinden läßt.
Zudem läßt sich auch die brüllende Stille
des Abends durch Geschäftigkeit
am Tag vertreiben.

War man je geliebt, gewiegt, geborgen?
Vermutlich doch, sonst ginge auch kein
Notprogramm und wenn die linden Winde
wieder wehen, werden die Gedanken
an die dunkle Kälte bis zum nächsten Mal
– wie ehedem – ganz vergessen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

CAPTCHA