59 | Schattenspiele

Mehrfach rannte ich mit voller Kraft
meiner Auslöschung entgegen.
Verschwand in der Leere des teilnahmslosen Blicks
und lief eilig auf das Tor der endgültigen Aufhebung zu,
dort machte ich jedoch kehrt
und schleppte mich zum Anfang zurück.
Da trank ich von süßen und von bitteren Quellen.

An Kopf, Armen, Beinen und Rücken
beschweren mich seither Gewichte
und doch versuche ich zu tanzen.
Damit auch ich geduldet werde,
verschenke ich liebliche Bilder, Verse
und Blüten und fechte täglich mit dem Florette.
So tu ich tapfer vorerst, was ich muß
und wenn der Wille mir bleibt – dann bis zum Schluß.

58 | New Dawn

Keiner Worte Silber
Löscht finsterer Taten Düsternis
Der schmelzende Schein der Rosengloriole
Haucht der erbarmunglosen Gleichgültigkeit keine Güte ein.

Die Bitternis dumm Dahergeredetens
Mag reuen, doch nie werden dadurch
Die davon zugefügten Schnitte wieder ungeschehen sein.
Keine Süßigkeit holt je die Grausamkeit des Tyrannen wieder ein.

Und doch erstrahlt in jedem Frühjahr
die Anmut duftender Rosen im Morgenlicht
und lockt ins Leben, ob wir Narben tragen oder nicht.

Blooming May

 

56 | Rosenblütenblatt

Mein liebes Rosenblütenblatt,
wie innig gern ich Dich hab‘.
Du blühst so rosig
und entfaltest Dich fruchtig und duftig.

In Dir steckt zärtliches Streben
und schenkendes Leben,
samtige Schönheit
und blühender Genuß.

Du bringst mir mit Deinem frischen Geruch
die Süße in meinen Morgen,
blühst auch dann vollendet schön,
wenn nur die Sonne nach Dir guckt.

Hier geht es noch zu interessanten Beiträgen von Jörg Krüger in denen auch Rosenblütenrezepte enthalten sind: https://dingefinder.blogspot.com/search?q=Rosen

55 | Nachhall (Westsozialisation – unvollständig)

Die bezaubernde Jeany
Jenseits von Eden
Giganten
Die Legende von Paul und Paula

Doris Day
Sophia Loren
Cary Grant
Gregory Peck

Robert Redford
Clint Eastwood
Ingrid Bergmann
Greta Garbo

Marlene Dietrich
Marilyn Monroe
Simone Signoret
Frances McDormand

Elizabeth Taylor
Liv Ullman
Bette Davis
Joanne Crawford

Klaus Maria Brandauer
Otto Sander
Meryl Streep
Bruno Ganz

Kenneth Branagh
Emma Thompson
(Johnny Depp)
Peter Ustinov

Neuerscheinung: Die Taugenichtsin | Berichte einer Irrfahrt – Erzählungen

Hervorgehoben

„Und wenn ich auch lediglich gegen Naturgewalten und mit Visionen zu kämpfen hatte und mir – statt Gandalf – nur ein phantasierter Freund zur Seite stand, war ich doch im besten Hobbitalter für diesen Aufbruch ins Ungewisse.“

Die Taugenichtsin | Berichte einer Irrfahrt – Erzählungen
hier bestellen: bit.ly/taugenichtsin

EDITION DORETTES
TB, 36 Seiten
7,49 €
ISBN 9783759723628
jetzt auch als eBook ISBN 9783759763372 zum Vorzugspreis bis 31.05.24: 1,99 €
danach 3,99 €

54 | Frühjahr – an die lieben Leidensgenossinnen

Ein neues Frühjahr drängt sich vielblühend auf.
Die Passanten strömen zur Tür hinaus.
Reste meiner Klasse stehen zu Demonstrationen auf,
doch dass die Produktionsmittel sozialisiert werden,
kommt dabei nicht heraus.

Ich hebe mich für Weiteres hinter
zugezogenen Vorhängen auf
und gebe meine sauer erworbenen Euro
für knackig zubereiteten Spargel aus.

Noch immer zieht am Horizont
nicht die klassenlose Gesellschaft herauf,
nur Faschisten kriechen wieder
aus den Löchern heraus.

Ich träumte in dieser Hexennacht
von meiner Mutter
und habe im Traum ein paar Tage
mit ihr verbracht.

Sie hat mir einst den Mut zur Kunst gegeben.
Mit zweiundsechzig schon,
verliess sie die Lebenskraft und
sie schied aus dem leidvollen Leben.

Hat Schopenhauer recht?
Das Leben – ein Rad aus Willen,
der zwingend Leid erzeugt
und es bleibt nur,
sich des Willens enthalten, Meditation
und ein heroisches Leben gestalten.

Dies gäbe einen Ausweg
aus der Passion
und es fügte sich zwar kein Sinn,
aber es liesse sich immerhin das Leid,
das in jeder Blüte zu erkennen ist, begreifen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

53 | Werte

Wollen wir wissen?
Wieviel einfacher scheint es doch zu glauben.
Über gebräuchliche, gedankliche Vorstellungen geht meist nur hinaus,
wer aus dem Paradies der süßen Illusionen vertrieben wurde.

Überdeckt von lieblicher Anschauung
liegen die erbarmungslosen, realen Bedingungen.

Werden wir zur Negation der Negation?