93 | Eines Tages

Ich denke, eines Tages wirst Du mir verraten,
was Dich so gekränkt hat,
dass wir nach dreiunddreissig Jahren
kein Wort mehr miteinander sprachen.

Was es war, das ich Dir tat,
das Dich so bitterlich enttäuscht hat.
Du mußtest gehen.
Ich liess Dich ziehen.

Von da an hast Du
in einer Fremden Arm gelegen.
Was es wohl war?
Ach, auch wenn ich’s nicht erfahr’,
wird es mir irgendwann egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA


*