63 | Fragen

Hinter den Giebeln der Mietshäuser
leuchtet der Mond mit silbernem Licht.
In einer hermetisch verschlossenen Stube
grübele ich an einem Gedicht.

Die guten und die schlechten Tage
sind versunken in der Dämmerung,
die der Schatten der Erde wirft.
Liege über den Fragen danach
noch lange wach.

Als ich nach dem Straucheln erstarkt war,
reistest Du mir nach.
Als ich angekommen war,
gingst Du fort.

In mir klingen die Hummeln.
Sie summten am Dach aus Eternit.
Sie schwebten unterm First
und brummten ein Sommerlied.

Uns trennen die Gedanken
und auch das Gefühl.
Unsere Rose ist ausgerissen
mit Stumpf und mit Stiel.

Es wächst noch eine weitere
auf öffentlichem Land.
Im Frühling blüht und duftet sie viel.
Sie wird Jahr für Jahr stärker.

Ich bleibe bei Ihr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA


*