49 | Eine Reise

Ich saß mit Deinem Kind an der ionischen Küste.
Der Wind spielte kühl mit ihrem langen Haar,
die Wellen spülten an den Strand.
Wir wanderten entlang der kleinen Strassen
durch die Haine von Zitronen und Orangen.

Die Palmenwedel flatterten wie Fahnen
und magere Katzen strichen durch den Garten.
Er schloß sich an die Terasse an.
Wir naschten von den saftigen Früchten
des Feigenkaktus und kämpften gegen die Stacheln.

Am Abend aßen wir aromatische Tomaten
und krochen nachts zwischen Leinenlaken.
In der Siedlung heulten die Hunde.
Der Ätna ragte blau in den Himmel.
Am Fuß der griechischen Theaters
von Syrakus leuchtete das Meer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA


*