33 | Zuckerschnute

Geliebte Zuckerschnute, ich schrieb Dir wohl tausend gereimte Briefe,
doch war’s – scheint’s – vergebliche Mühe
– meine Flaschenpost erreichte Dich nicht.
Ich hoffe, dass Du nicht in ernsten Schwierigkeiten steckst.

Mit Dir durchquerte ich gerne die Wüste.
Wir erklömmen wilde Berge
und übernachteten in einem Adlernest,
umschlängen einander und hielten uns fest.

Wir rasteten bei den Nomaden,
vergäßen Krankheit und Sorgen,
das Leben wäre ein grosses Fest.

Bitte melde Dich – liest Du meine Zeilen – gleich –
wir gingen heute noch auf Reisen
und wäre es nur zum Grunewald
am Wannsee-Ententeich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*