27 | Sursuliesumm

Sursuliesumm, sehe mich nach Dir um.
Du weilst in der Ferne.
Schickte Dir Briefe so gerne,
doch bleibe ich stumm.

Ich habe von Dir keine Adresse.
So was ist für Dich nicht von Interesse.
Du wärest gerne, wie ein Vogel so frei,
ob Dich Post erreicht, ist Dir einerlei.

Sursuliesumm, verirr Dich nicht im Sumpf.
Laß‘ Dich von der Muse küssen,
bette Deinen Kopf auf saubere Kissen.
Laß‘ mich von Deinem Schicksal wissen.

Sursuliesumm, ich nehme Dir’s nicht krumm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*