26 | Schimschumieschaurie

Schimschumieschaurie, heute bin ich traurig.
Meine Liebster tanzte über den Rand.
Es zog ihn in das Anderland.
Es lockte ihn die Tiefe.

Schimschumieschaurie.
Ich schrieb ihm tausend Briefe,
doch ihn heilt keine Liebe.
Er sehnt sich nach der kühlen Nacht.

Er hat den Tag im Freien verbracht.
Kein Nest, das ihn beschützte.
Das Federkleid, das ich ihm gab,
ist ihm abhanden gekommen.

Er muß da draussen frieren,
in Armut bei den Tieren.
Schimschumieschaurie, heute bin ich traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*