22 | Im Tal der Unbedarften

Komm, ich zieh zu Dir
ins Tal der Unbedarften.
Ich färbe das verblichene Haar
mit Morgenrot.

Wir gurren zärtlich,
statt zu sprechen.
Ich ziehe am Zopf Dich
aus dem Sumpf.

Es zählt nichts
als unser Vergnügen.
Wir haben Glück
und sind voll Mut.

Wir sammeln –
statt monotoner Jahre –
jeden einzelnen unserer fröhlichen Tage
und stecken blaue Taubenfedern
an den Hut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA


*