163 | Seidenfäden

Die Spinnen weben Seidenfäden.
Von den Bäumen flattert das Laub.
Fallobst liegt auf den Apfelbaumwiesen.
Auf den Balkonmöbeln sammelt sich Staub.

Rund steigt der Mond über den Dächern auf.
Heiser schallt das Gebell eines Hundes
durch die Gasse zum Fenster herauf.
Rot leuchten späte, süße Tomaten

im Terracotta-Kübel des Topfgartens.
Des Feigenbäumchens Früchte werden reif.
Bei einem Landausflug gleiten gigantische
Pilze auf Weiden am Zugfenster vorbei.

So kannst auch Du unschwer erkennen,
obwohl es mild ist und kaum ein Lüftchen weht,
dass es nun Herbstzeit sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*