14 | Humility



Ein Gesicht mit glasklaren, perlend feinen Tröpfchen benetzen.
Mit Wind einen Duftkiefernzweig in sanfte Schwingung versetzen.
Ein Moschuskleid auf seidener Samthaut zur Krönung aufsetzen.
Eine Fingerspitze an Brombeerdornen an der Oberfläche leicht anritzen.
Mich, betrunken vom Leben, mit Dir auf feuchtes,
dunkelgrün schimmerndes Moospolster hinflätzen.
Die ehernen Regeln von Anstand, Moral,
Sitte und Würde gedankenlos verletzen.
Mich mit Dir in den feuchtklammen Niesel hinsetzen.
Unsere kleinherzige Angst und hasenfüssige Furcht
mit warmen Umarmungen leichthin vergrätzen.
Der Trübheit Tristesse mit Erfahrungen von
intensiver, dämmerlichterner Ewigkeit durchmischen.
Bittere Süße, Vergangenheit, Gegenwart und morgen verwischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*