130 | Schwarz zu Blau

Das Fest ist vorbei.
Den Rest des Rauschs
trägst Du
in den Tag hinaus.

Du stolperst in den Morgen,
siehst in der U-Bahn
in schlaftrunkene Gesichter voller Sorgen.
Ein Wecker hat sie so zeitig
aus dem Traum geschellt.

Die Fahrt führt sie hinunter
in die Katakomben dieser Welt.
Der Strom der Menschen
an der Station
reißt Dich mit sich fort
aus dem Waggon.

Du siehst im Schatten
Bettler rasten
auf Stapeln unbezogener Matratzen.
Frostig steht der Atem
vor Deinem Mund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA


*