125 | Erinnerungen

Wie wir nicht nur Sonntags,
sondern alle Tage,
morgens tranken im Bett
einen Kaffee
mit Milchschaum.

Wie wir miteinander schwiegen,
um die Initmität des Moments
nicht zu stören.
Wie das Schweigen
auf unserer Seele lastete,
wie ein bleierner Mantel.

Wie Du ohne Abschiedsbrief fortgingst,
obwohl ich Dich drum bat.
Welche Wut unter der Haut brodelte,
weshalb ich vorsichtig auftrat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA


*