107 | Frühlingstage

Ich hasse diese schönen Tage, 

an denen windstill herab die Sonne gleisst.

Mein Herz will, dass ich Trauer trage.
Nimm doch bitte all die Frühlingsboten und den hellen Schein

und lass mich allein und verbittert sein.


Einzig will ich von Verlust, Sehnsucht und Kummer

in meiner dämmrigen Kammer 

dunkelblaue Verse schreiben. Darin

ist mir mehr Befriedigung,

als wenn die Vögel wieder singen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*