Tempelhofer Feld – Endspurt für die Abstimmung am 25.05.14

Laut einem Bericht der rbb Abendschau gestern Abend haben bereits über 300.000 Berliner Ihre Briefwahlunterlagen beantragt, das läßt Rückschlüsse auf ein recht hohe Wahlbeteiligung in Berlin insgesamt zu. Super. Herr Wowereit hat heute schon verlautbart, dass die Abstimmung über das Tempelhofer Feld kein Votum über ihn persönlich wird, doch ich denke, das sehen die Berliner_innen anders. Allerdings – bei allem Schämen über den Bauskandal am BER – Herr Wowereit ist an der Misere keineswegs allein schuld. Man kann sich schon fragen, wie deutsche Weltfirmen, wie Siemens oder Bosch, ihr Versagen am BER begründen möchten. Mir erscheint es jedenfalls so, als ob Wowi seinen Kopf dafür hinhält, international den Ruf dieser Firmen zu schützen. Andererseits eine weitere Bauruine in Form einer neuen Zentralen Landesbibliothek, die Milliarden verschlingt braucht Berlin auf keinen Fall…
Lieber einen Freiraum für Freiheit, Begegnung, Träume und Phantasie – hier noch ein Motivationsvideo für die Feldliebhaber in seiner jetzigen Form:
Und am 24.05 ab 14.00 Uhr auf der Neuköllner Seite Feldmusik

Statt Blumen

Liebe Freundinnnen/e der Dorettes, in zwei Tagen ist es soweit – ich werde tatsächlich ein halbes Jahrhundert. Das ist auf diesem Planeten und unter den Umständen des Lebens gar nicht so selbstverständlich und aus mir allein heraus nicht zu erklären. Als erstes ist das Privileg meiner Geburt in einem reichen Land anzuführen, der Zugang zu geistiger Nahrung, wie die Stillung meiner Grundbedürfnisse und der Zugang zu seelischer Nahrung. Die Gemeinschaft mit Menschen und Familie, das Treffen auf Lehrer in persönlicher Weise, wie in ihren Werken in Form von Kunst, Musik und Büchern. Auch wenn mir nicht alle, die mich bestärkt und beeinflußt haben, persönlich ganz nahe kamen, so habe ich doch gelernt, dass ich in jeder Begegnung lernen kann. Vielen Dank! Ich weiss es ist sehr eitel, sich zum Geburtstag etwas zu wünschen, aber wenn Ihr Lust habt und könnt, spendet doch einfach hier etwas:
http://www.mgh-wassertor.de/

Schon mal bedingungslos Einsingen


Mehr von der allerliebsten Bernadette La Hengst mit dem Chorprojekt „Bedingunsgsloses Grundeinsingen“ vom kommenden Donnerstag, 28.03. bis 02.04. in Berlin in den Sophiensaelen – nicht verpassen!

Perlen vom 20.11.2012

Folgender Artikel wirft prinzipielle Fragen zur Konsumgesellschaft auf:
http://www.theintelligence.de/index.php/gesellschaft/zeitgeist/5018-die-wirtschaft-ist-ein-grausames-spiel.html

Zum Phänomen der Ausgrenzung in seinen verschiedenen Formen zum Beispiel, Rassismus, Vorurteil und Mobbing ist es immer wieder interessant sich die Sündenbocktheorie zu vergegenwärtigen (Zitat aus Wikpipedia):

Soziologische Relevanz des Begriffes

Die soziale Rolle des Sündenbocks lässt sich auch einer ganzen Gruppe von Menschen per Attribution zuweisen. Sind Menschen frustriert oder unglücklich, richten sie ihre Aggression oft auf Gruppen, die unbeliebt, leicht identifizierbar und machtlos sind.[1]

Dies kann auch mittels einer durch Machteliten verbreiteten Ideologie geschehen, die ein Feindbild bewusst entwickelt mit dem Ziel, bestimmte soziale, ethnische oder politische Minderheiten zum Sündenbock für aktuelle Krisenerscheinungen zu machen oder von der eigenen mangelnden oder schwindenden Legitimation abzulenken (siehe zum Beispiel Holocaust). Eine solche Projektion auf einen Sündenbock kann für die Bevölkerungsmehrheit identitätsstiftende Funktion bekommen. Weiterlesen