Web-Fund-Perlen und Honigquelle 20: Mark Twain

Liebe Freundinnen und Freunde der Dorettes,
um mich für das kommende Wintersemester zum Studium der Philosophie und der Religionswissenschaften (wer nun, glaubt ich sei religiös, lese bitte -> dies) immatrikulieren zu können, bin heute morgen um 7:50 Uhr auf dem Bürgeramt (öffnete heute um 8:00 Uhr) erschienen, um mir eine Wartenummer zu holen und die Kopie meines Abiturzeugnisses beglaubigen zu lassen. Die Idee, früh zu kommen, hatten auch 118 Personen vor mir. Die Warteschlange für die Nummern erstreckte sich im Treppenhaus über zwei Stockwerke.
Ich hatte dabei noch grosses Glück, denn insgesamt wurden nur 150 ausgegeben. Daher wurde das Ende der Schlange schliesslich von zwei Mitarbeitern des Bürgeramtes bewacht, um Neuankömmlinge abzuweisen. Um 10:45 Uhr verliess ich das BA mit dem gewünschten Dokument. – Na gut, ich will jetzt nicht wieder darauf herumreiten, dass am BER Milliarden versenkt werden, dafür aber die Bürgerämter chronisch unterbesetzt sind und die Berliner Schulen und vor allen Dingen ihre Schüler am Spardiktat leiden, aber dass es keinen Aufstand gegen solche Zustände gibt, das verwundert doch – übrigens auch die Mitarbeiter des BA hinter vorgehaltener Hand selbst, wenn man sie denn fragt.
PS: Auch der Rat, an einem Tag mit Terminvereinbarung zu kommen, nützt leider nichts – die Unterlagen müssen bis zum ersten September an der Uni sein, frühester Termin für das BA gut zwei Wochen später. Da war ich noch froh, dass es überhaupt Tage gibt, an denen man ohne Termin vorbeischauen kann.

Perlen:
Da stellt sich doch die Frage: „Wem gehört die Stadt?“, eine sehenswerte Doku, Länge 1:26 dazu, Weiterlesen

Tempelhofer Feld – Endspurt für die Abstimmung am 25.05.14

Laut einem Bericht der rbb Abendschau gestern Abend haben bereits über 300.000 Berliner Ihre Briefwahlunterlagen beantragt, das läßt Rückschlüsse auf ein recht hohe Wahlbeteiligung in Berlin insgesamt zu. Super. Herr Wowereit hat heute schon verlautbart, dass die Abstimmung über das Tempelhofer Feld kein Votum über ihn persönlich wird, doch ich denke, das sehen die Berliner_innen anders. Allerdings – bei allem Schämen über den Bauskandal am BER – Herr Wowereit ist an der Misere keineswegs allein schuld. Man kann sich schon fragen, wie deutsche Weltfirmen, wie Siemens oder Bosch, ihr Versagen am BER begründen möchten. Mir erscheint es jedenfalls so, als ob Wowi seinen Kopf dafür hinhält, international den Ruf dieser Firmen zu schützen. Andererseits eine weitere Bauruine in Form einer neuen Zentralen Landesbibliothek, die Milliarden verschlingt braucht Berlin auf keinen Fall…
Lieber einen Freiraum für Freiheit, Begegnung, Träume und Phantasie – hier noch ein Motivationsvideo für die Feldliebhaber in seiner jetzigen Form:
Und am 24.05 ab 14.00 Uhr auf der Neuköllner Seite Feldmusik

Statt Blumen

Liebe Freundinnnen/e der Dorettes, in zwei Tagen ist es soweit – ich werde tatsächlich ein halbes Jahrhundert. Das ist auf diesem Planeten und unter den Umständen des Lebens gar nicht so selbstverständlich und aus mir allein heraus nicht zu erklären. Als erstes ist das Privileg meiner Geburt in einem reichen Land anzuführen, der Zugang zu geistiger Nahrung, wie die Stillung meiner Grundbedürfnisse und der Zugang zu seelischer Nahrung. Die Gemeinschaft mit Menschen und Familie, das Treffen auf Lehrer in persönlicher Weise, wie in ihren Werken in Form von Kunst, Musik und Büchern. Auch wenn mir nicht alle, die mich bestärkt und beeinflußt haben, persönlich ganz nahe kamen, so habe ich doch gelernt, dass ich in jeder Begegnung lernen kann. Vielen Dank! Ich weiss es ist sehr eitel, sich zum Geburtstag etwas zu wünschen, aber wenn Ihr Lust habt und könnt, spendet doch einfach hier etwas:
http://www.mgh-wassertor.de/

Berlin wird den Spekulanten zum Fraß vorgeworfen…

Ein eindrückliches Beispiel, wie der Prozess abläuft, indem die Mieterstadt Berlin zum Immobilienspekulationsobjekt umgewandelt wird, beschreibt Katrin Rothe in ihrer Dokumentation zu ihrer eigenen (Wohnungs)Geschichte:

Wer mehr sehen möchte und die Sendung „Wir kaufen Berlin“ verpaßt hat, kann sie hier nachsehen:

Perlen vom 26.11.2012

Heute muß ich sagen: Leider geil, lieber Herr Broder und Herr Samad!
Ich hoffe, Sie erhalten dafür den Grimmepreis – die bisherigen Folgen sind absolut preiswürdig. Schade, dass die ARD „Entweder Broder – Die Europa-Safari!“ sonntags zur mitternächtlichen Stunde versteckt, aber hier kann man sie online nachsehen und sich als Berliner vom „täglichen Nichtarbeiten“ erholen:
Folge 1: http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/12449986_entweder-broder-die-europa-safari/12491092_folge-1-auf-nach-europa?buchstabe=E

Folge 2: http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/12449986_entweder-broder-die-europa-safari/12567064_folge-2-im-herzen-europas?buchstabe=E

Die politischen Lächerlichkeiten der letzten Woche gibt es hier:
Heuteshow vom 23.11.2012

In dieser Woche läuft auf Arte ein internationales, interessantes Medienprojekt an dem sich weltweit 70 Fernsehsender auf allen 5 Kontinenten beteiligen: „Why Poverty“ http://www.tagesspiegel.de/medien/grossprojekt-why-poverty-das-geld-der-welt/7440256.html