Zum dritten Advent – Gebrauchslyrik von Dr. Kästner

Zum dritten Advent – Dr. Kästners Gebrauchslyrik (damit habe ich es ja gerade so)
Morgen, Kinder
 
Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte euch das Leben.
Das genügt, wenn man’s bedenkt.
Einmal kommt auch Eure Zeit.
Morgen ist’s noch nicht so weit.
 
Doch ihr dürft nicht traurig werden,
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden,
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.
 
Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.
 
Tannengrün mit Osrambirnen –
lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt’s an Holz!
Stille Nacht und heilge Nacht –
Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!
 
Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
Gott ist nicht allein dran schuld.
Gottes Güte reicht so weit . . .
Ach, du liebe Weihnachtszeit!
 
EK, 1928

Perlen des Tages – der Mensch, das Subjekt

Zwei schöne Hörbeiträge zu der Sonderstellung des Menschen und der Grundverfassung eines Subjekts also von Person – der Autonomie:

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/philosophisches-radio/joachim-fischer-100.html

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/philosophisches-radio/beate-roessler-100.html

Liebe Grüsse.

Mein liebes ich.

Ich denke.
Ich existiere.
Ich schenke.
Ich spaziere.
Ich sehe mir ins Angesicht.
Ich erkenne mich.
Ich tanze.
Ich weine.
Ich lache.
Ich stammele.
Ich erwache.
Ich freue mich.
Ich wüte.
Ich singe.
Ich spreche.
Ich träume.
Ich täusche mich.
Ich schweige.
Ich treibe.
Ja, ohne ich
liebte ich Dich nicht.
Und ohne ich gäb’s auch unseren Bernstein nicht.

VerDichtetes I – eine Perle von heute. Mit den besten Empfehlungen.

Aufforderung

Lass uns – Wärme spüren.
Lass uns – Sehnsüchte erfüllen.
Lass uns – Schönheit erleben.
Lass uns – Lust haben.
Lass uns – Mensch sein.

Lass uns – Ketten zerreißen.
Lass uns – aufrecht gehen.
Lass uns – Unrecht anklagen.
Lass uns – fremdes Leid nicht fremd sein.
Lass uns – diese Erde erhalten.

Dafür lass uns etwas tun.
Um des Lebens willen.
Dafür lass uns Leben

von René Lindenau erschienen in VerDichtetes I, Poesie und Fotografie, NIBE Verlag, Alsdorf,  November 2017, ISBN: 978-3-947002-37-5

Essay erschienen im Sammelband „Was ist Heimat?“

Ich freue mich – im Frühjahr 2017 ist mein Essay zum Thema „Was ist Heimat?“ zusammen mit den 22 anderen besten aus 150 Beiträgen zum studentischen Essaywettbewerb des vergangenen Jahres im mitteldeutschen Verlag erschienen.
ISBN 978-3-95462-901-5, 14,95 €

† 06.09.2017 Kate Millett

„Katherine Murray „Kate“ Millett war eine amerikanische Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin, Bildhauerin und Feministin. Ihr wissenschaftliches Werk Sexual Politics ist einer der Klassiker des Feminismus.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Kate_Millett

Hier ein interessanter Nachruf: http://www.taz.de/!5442809/